Paris, my love

Eigentlich ist es ja bescheuert.

Da fliegt man für zwei Tage nach Paris und sieht nicht ein Stück von der Stadt. Stattdessen ist man mit 1800 anderen verrückten Webleuten in einem Konferenzzentrum und redet über das Internet und den ganzen Kram.

ECHT KRASS!

Das war sie also, die LeWeb´08. Man hatte mir viel vorher erzählt,
von tollem Essen, tollen Leuten und fantastischen Speakern und tollen
Gesprächen auf den Gängen. Naja, war nicht ganz so. Loic erklärt hier, was so schiefgegangen ist und warum.

Der
Essensgeschichte kann ich persönlich nicht ganz folgen, denn Menge,
Qualität und Preis folgen schon gewissen Gesetzmäßigkeiten. Aber egal.
Auch war es etwas kalt, denn die Heizung war ausgefallen…shit happens.
Somit sind diese „normalen“ Beurteilungskriterien für Konferenzen nicht
so gut anzuwenden

Fölgendes kann ich aber mal festhalten:

  1. Networkingfaktor: sehr gut. Ich kam gar nicht dazu all die
    Menschen kennen zu lernen, die ich kennenlernen wollte. Das mag daran
    liegen, dass ich zu viele bekannte Gesichter getroffen habe. Und zwar
    andere als bsw. auf Barcamps.
  2. Coolness: naja, es war kalt ;-) Aber die fahrbare Sauna auf den
    Hof war ganz grosses Kino. Und ein Webevent während der Finanzkrise in
    einer ehemaligen Leichenhalle stattfinden zu lassen, lässt mein
    ironisches Selbst jubilieren.
  3. Speaker: Unternehmen sollten endlich einmal lernen, dass man auch
    ein wenig Mühe in gesponserte Vorträge stecken kann. We the people
    don´t like bullshit

Ansonsten:

So ein Event kostet viel Kraft und insofern verdienen die Veranstalter alleine dafür etwas LOVE von uns.