Ablenkung fressen Zeit auf

Sehr spannend finde ich ja aktuell das Thema Ablenkungen durch moderne Kommunikationsmittel. Wir leben vor uns hin, getrieben von Computer Handy, PDA, eMail, Chats, uswusf…

Das Thema erhitzt auch diverse andere Manschen, was den enormen Medienwulst in der letzten Zeit erklärt. Man siehe hier, hier, und auch hier und vermutlich noch an ein paar anderen Stellen.

Als bekennender Junkie kann ich das nur bestätigen. Im Selbstversuch habe ich mich daher mal in die Gefahr gewagt.

***Achtung IT-Blasphemie, weiterlesen auf eigene Gefahr***

Ich hab im letzten Monat immer mal wieder das Mailprogramm oder auch den Instant Messenger für eine Weile ausgemacht.

Ergebnis: Man kommt wieder dazu konzentriert zu arbeiten! Aber der Turkey schlägt voll zu!

Für den Entzug nehme man: 3 Eimer, Tomatensuppe,….oder befolge die Videoanleitung

2 Gedanken zu „Ablenkung fressen Zeit auf“

  1. Hehehe, dem kann ich nur zustiommen. Vor einiger Zeit fragte ich mich mal warum ich unterwegs, im Zug o.ä. meine produktivsten Phasen habe, irgendwann bin ich drauf gekommen: Da ich keine UMTS-Flatrate oder sowas habe habe ich die Ablenkung durch Internet nicht.

    Interessant fand ich auch eine Studie, die mein BWL-Prof zitierte: Dort wurde die Produktivität (wie auch immer man die missst) dreier verschiedener MAnager gemessen, der eine bekam alle Mails direkt zu sich, der zweite bekam die wichtigen von der Sekretärin weitergeleitet, der dritte bekam die ausgedruckt. Der Produktivste, laut Prof, war der mit den gedruckten Mails. Was immer man von so Studien halten mag, etwas ist sicher dran.

  2. Ja, lies dir mal den Brandeinsartikel durch. Zum einen wird dort auch der Wegfall der Sekretärin thematisiert. Zum anderen wird dort nachgewiesen, dass man bekifft produktiver ist, als wenn man abgelenkt ist. Allerdings fehlt eindeutig die Referenzgruppe der Bekifften, die abgelenkt werden. ( Ist denen aber wahrscheinlich eh egal, weil Sie es garnicht mitbekommen.)

Kommentare sind geschlossen.